Bundesumweltministerin Svenja Schulze und die Präsidentin des Bundesamtes für Strahlenschutz Inge Paulini bei der Eröffnungsveranstaltung des Kompetenzzentrums für elektromagnetische Felder in Cottbus. Foto: Sascha Hillgers, BMU

Der Lausitzer Forschungsturbo: Institute und Strukturwandelprojekte

Sowohl auf dem BTU-Zentralcampus als auch andernorts in Cottbus entstehen spannende Forschungsinstitute und Institutionen. Einige wurden bereits mit Förderungen auf den Weg gebracht, andere befinden sich in der Vorbereitung. Sie alle widmen sich innovativen Zukunftsthemen und bieten Studierenden und Absolventen der BTU interessante Perspektiven. Wir stellen sie euch per kurzem Steckbrief vor:

Strukturwandelprojekte

  • Forschungslabor 3DLAB: Erforschung der Wertschöpfungsketten der additiven Fertigung, z.B. zur Herstellung ultraleichter Bauteile für die Luftfahrt oder von Ersatzteilen für die Industrie; Förderung: BMBF-Sofortprogramm zur Kommission „Wachstum, Strukturwandel und Beschäftigung“, Laufzeit bis 30.11.2021; Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. habil. Markus Bambach
  • Multidisziplinäre Optimierung eines hybriden Mikrogasturbinen-SOFC-Systems: Entwicklung eines „Energiewandlers der Zukunft“, eine Kombination aus Gasturbine & Hochtemperatur-Brennstoffzelle wird entwickelt und ein Prototyp hergestellt; BMWi-Fördermaßnahme: Anwendungsorientierte nichtnukleare FuE im 7. Energieforschungsprogramm der Bundesregierung, Laufzeit bis 31.12.2021; Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Heinz Peter Berg
  • Innovationscampus Elektronik und Mikrosensorik Cottbus: Der iCampus bündelt Kompetenzen zu neuen miniaturisierten Sensorlösungen und bringt sie in der regionalen Wirtschaft zur Anwendung; Förderung: BMBF-Rahmenprogramm der Bundesregierung für Forschung und Innovation 2016-2020 „Mikroelektronik aus Deutschland – Innovationstreiber der Digitalisierung“; Laufzeit bis 31.12.2021; Ansprechpartner: Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil. Harald Schenk
  • Startup Revier EAST | Entrepreneurs and Academics, Skills and Technologies: Teilprojekt Creative Open Lab (COLab), vielfältige Kompetenzen und Technologien stehen Interessierten der Region zur Verfügung, um Geschäftsideen und Prototypen entwickeln zu können; Teilprojekt: Community Management, BTU und TH Wildau stärken und vernetzen die regionale Gründungszene mit zeitgemäßen Informations-, Wissens-, Event- und Kommunikationsformaten; Förderung: BMWi-Fördermaßnahme Existenzgründungen aus der Wissenschaft, Laufzeit bis 29.02.2024; Ansprechpartner: Prof. Dr. rer. pol. Christiane Hipp

Externe Institute und Ansiedlungen

Weitere Forschungskooperationen der BTU